You will be the death of me

Darum geht’s:

Ivy, Mateo und Call waren in der Middle School beste Freunde, doch haben sich aus den Augen verloren und mittlerweile kaum noch etwas mit einander zu tun. Als sie sich eines Morgens vor der Schule zufällig über den Weg laufen, beschließen sie einen Tag blau zu machen und zusammen etwas zu unternehmen, ganz wie in alten Zeiten. Leider müssen sie schnell feststellen, dass ihre Pläne anders verlaufen, als erwartet. Denn sie sind nicht die einzigen die beschlossen haben,

IMG_3245.jpeg

den Tag Schule ausfallen zu lassen. Plötzlich finden sie sich an einem Tatort wieder und sie alle haben eine Verbindung zu dem Toten. Mit der Zeit wird ihnen klar, wie wenig sie eigentlich übereinander wissen und es wird immer schwieriger, sich aus dem Geschehenen rauszuwinden.​

 

Rezension:

Seit ich mit „One of us is lying“ mein erstes Buch von Karen M. McManus gelesen habe, zählt sie zu meinen liebsten AutorInnen. Ich bin praktisch süchtig nach ihren Büchern und „You will be the death of me“ hat das zum wiederholten mal gezeigt!

Das spannende ist, jede Person hat eine Hintergrundgeschichte, die für das Gesamtbild stets relevant ist, auch, wenn nur im kleinsten. So findet man mit der Zeit immer mehr „Hinweise“ und löst dabei zum Teil selbstständig das Rätsel. Hat man einmal begonnen zu lesen, ist es schier unmöglich aufzuhören. Es geht vom einem zum nächsten und immer so weiter.

 

Ich mochte es anzusehen, wie die Charaktere mit der Zeit immer offener wurden und sich schließlich ein Team bildete. Das tolle ist, sie sind alle ganz verschieden, haben aber doch auch Gemeinsamkeiten, die sie verbinden. Man konnte deutlich sehen, wie die Personen an sich selber gewachsen sind!

 

Besonders gerne mag ich auch das Grundsetting. Der Highschool-Charakter, der immer wieder etwas durchsickert und das Leben von Schülern, auf dem die ganze Geschichte gebaut ist. Außerdem ist das Buch zwar unfassbar spannend, aber nie übertrieben und es bleibt in einem, für mich, angenehmen Level. Das schöne ist auch, dass nicht durchwegs eine mörderische Stimmung herrscht. Anspannung wird durch eher nebensächliche Dinge gelockert, es werden auch kleinere Probleme thematisiert und irgendwer ist immer mal zu Scherzen aufgelegt.

 

Wie immer gab es verschiedene Punkte, die einen AHH-Moment gegeben haben, ein paar ungläubige Sekunden, nach einer steilen Wendung der Geschichte oder die Auflösung eines weiteren Rätsels. Aber der größte Plot ist das Ende und es hat mich ehrlich gesagt mit einer Mischung aus Verzweiflung, Schockstarre und dem unfassbarem Bedürfnis sofort eine Fortsetzung in der Hand zu haben, zurückgelassen. Ich weiß nicht, wie ich die Zeit bis zu diesem Moment überstehe, irgendwie muss es wohl gehen …

 

Ich kann „You will be the death of me“ wirklich jedem ab 13 Jahren empfehlen, der nach etwas spannendem, abwechslungsreichen Ausschau hält und gebe ihm ✶ ✶ ✶ ✶ Sterne! Und wenn ihr noch nichts von Karen M. McManus gelesen habt, ihr verpasst etwas, wenn ihr es nicht auf der Stelle nachholt!

Buch: You will be the death of me

Autorin: Karen M. McManus

aus dem Amerikanischen: Anja Galić

Verlag: cbj