Unheimlich peinlich - Das Tagebuch der Ruby Black

Darum geht’s:

Ruby ist ihre Familie furchtbar peinlich! Schlimm genug, dass ihr Vater Särge designed und ihre Mutter im Friedhofscafé arbeitet. Zu allem Überfluss wohnt Ruby auch noch wortwörtlich zwischen den Toten - direkt auf dem Friedhof! Nachdem sie wegen Mobbing mitten im Schuljahr Schule wechselt, hat sie es vor allem darauf abgesehen ihren Wohnort und ihre Familie um jeden Preis geheim zu halten!

Doch schon am ersten Tag gerät ihr Plan ins Wanken, als sie die Aufmerksamkeit der nervigen Influencer - Zwillinge auf sich zieht, die sich nur so um eine spektakuläre Story für ihre Sendung reißen.

IMG_4784.jpeg

Da kommt ihr das mysteriöse Phantom, dass droht die anfängliche Notlüge auffliegen zu lassen, herzlich ungelegen. Nichtmal dem Schulpsychologe, den sie mehr therapiert, als er sie, kann sie sich anvertrauen und dann ist da noch die Sache mit dem süßen Ben …

Rezension:

Was ist so euch so richtig peinlich? Wohnt ihr auch auf einem Friedhof? Sind es eure Eltern? Oder etwas ganz anderes? Ruby, die das Gefühl hat nirgends akzeptiert zu sein, weil sie anders ist als der Rest der Welt, beantwortet sich diese Fragen schon im Schlaf, schließlich lebt sie in er peinlichsten Familie auf Erden! Von typischen Problem, bis  zu den merkwürdigsten Zuständen ist alles dabei und mit Ruby wird es nie langweilig. Im Lauf der Geschichte entwickelt sie sich zu einer starken Protagonistin, die zu sich und ihrer Familie steht und ihre Fehler bekennt. Mithilfe ihrer Freunde vermittelt sie die Botschaft, dass ganz gleich wie schräg und peinlich Dinge einem auch scheinen, der einzige Weg ist, zu sich zu stehen und mit erhobenen Kopf und einem Lachen im Gesicht seine Geschichte zu erzählen, denn vorzugeben jemand anderes zu sein, hat noch nie funktioniert.  Auch das Thema Mobbing wird inmitten von schrägen Geschichten angesprochen und somit entsteht eine tolle Mischung aus witzig-skurril und Ernsthaftigkeit, die man kaum woanders so finden mag!

Nicht nur Ruby ist ein einzigartiger, besonderer Charakter, auch all die anderen Personen haben ihre Eigenarten, die sie unter allen anderen hervorheben und der Geschichte die besondere Note verleihen! Rubys fiese Klassenlehrerin, die Hyäne, Herr Klokowski, der rattenversessene Hausmeister oder der Schulpsychologe - der sich dringend vorerst um einen eigenen kümmern sollte! - Dr. Jammer … sie machen das Tagebuch der Ruby Black zu etwas ganz besonderem - herrlich humorvoll, erfrischend und gleichzeitig voll an wichtigen Erfahrungen!

 

Doch damit ist erst die Hälfte gesagt, denn die mega coolen Illustrationen von Constanze von Kitzing versüßen den Anblick des Tagebuchs der Ruby Black nicht nur, sie machen sicherlich einen genauso großen Anteil des Buches aus, wie die Geschichte selber! In den eigenartigsten Schriften, sind Wörter und Sätze dargestellt und zahlreiche Zeichnungen verbildlichen viele Situationen. Damit geben sie jeder Seite das gewisse Etwas und haben immer einen guten Lacher parat!

 

Zu guter Letzt ist auch der Anhang ein großer Bonus. Sowohl der urkomische Psychotest als auch das Totenkopftörtchen - Rezept sind unheimlich genial!

 

Es lohnt sich auf alle Fälle einen Blick in das Buch zu werfen! So empfehle ich „Unheimlich Peinlich - Das Tagebuch der Ruby Black“ ab 10 Jahren und gebe dem Comic-Roman ✶ ✶ ✶ Sterne für ein lockeres, unheimlich witziges Leseerlebnis!

Buch: Unheimlich Peinlich - Das Tagebuch der Ruby Black

Band: 1

Autorin: Cally Stronk

Illustratorin: Constanze von Kitzing

Verlag: dtv