Suche
  • Lola-Sophie

"Vergissmeinnicht" - Rezension, Lobeshymne und ein ungelöstes Rätsel

hey ihr Lieben,

ich habe eine neue Rezension für euch und zwar über ein Buch das "für alle, die gerade ein bisschen Magie gebrauchen können" bestens geeignet ist ...

Das Zitat ist die Widmung des Buches, mit der Kerstin Gier es ganz gut beschreibt. "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann" von Kerstin Gier strotzt nur so von Magie. Wer die erste Seite aufschlägt, dem kommt eine gewaltige Wolke an den liebenswürdigsten und schrecklichsten Tierwesen, Dämonen, Wasserspeiern, geheimen Portalen, Verschwörungen und Abenteuern entgegen, zusammen mit einer Mischung aus Humor, Freundschaft und Liebe.



Quinns und Matildas Familien können einander nicht ausstehen! Wenn sich die beiden in die Quere kommen, kann das nicht gut ausgehen. So war das schon immer – Quinn gibt Matilda fiese Spitznahmen, verwechselt sie immerzu mit ihren fürchterlichen Cousinen oder bespritzt sie mit Wasser. Und Matilda findet es ohnehin besser Quinn vom Weiten anzuhimmeln, denn mit ihrer hoffnungslosen Verliebtheit wäre es, gewiss gleich vorbei, wenn sie ihn näher kennenlernen würde. Doch so kommt es nicht.

Nach einem schlimmen Unfall ist in Quinns Leben plötzlich nichts mehr, wie es war. In Hecken sieht er Gesichter, Totenköpfe schneiden ihm Grimassen, Statuen aus Stein sprechen in schlechten Reimen und zu allem Überfluss wird er von einem Mann mit Hut und gruseligen Flügelwesen verfolgt. Und ausgerechnet dann steht plötzlich das komische Mädchen von nebenan in seinem Zimmer und entpuppt sich als die eine, dem er in dem ganzen Chaos noch vertrauen kann. Nichts auf dieser Welt hätte ihn mehr überraschen können, als eine unerwartete Verbündete in Matilda zu finden, und noch weniger sich Hals über Kopf in sie zu verlieben. Gemeinsam stürzen sie sich in ein Abenteuer, was nicht von dieser Welt ist.


Ich habe "Vergissmeinnicht" von Anfang bis Ende einfach nur geliebt! Und das nicht nur wegen der quirligen Charaktere und dem nahezu magischem Schreibstil von Kerstin Gier. Ich kann es nicht erwarten den zweiten Band "Vergissmeinnicht - Was bisher verloren war" zu lesen, der aber leider erst nächstes Jahr erscheint ...trotzdem, (Spoiler) würde ich mich nicht daran festklammern hätte ich nachdem Quinn von dem Deal zwischen Matilda und seiner Mutter erfahren hat, wahrscheinlich in einem emotionalem Desaster geendet 😭


Also, wenn euch der Alltag gerade zu langweilig wird, besorgt euch unbedingt "Vergissmeinnicht", das löst jedes Problem bevor es neue erschafft, wie viel zu lange auf den nächsten Band warten zu müssen ;)

Und wenn ihr noch nicht ganz überzeugt seit, schaut gerne bei meine Rezension vorbei. Ich kann übrigens sehr überzeugend sein, wenn ich will - heute hat endlich eine Freundin von mir den ersten Band von "Das Reich der sieben Höfe" beendet und dann doch richtig gerne gemocht, obwohl sie nach der Hälfte abbrechen wollte. Was soll ich sagen, ich wusste, dass sie es nicht bereuen würde hehe ...


Falls ihr "Vergissmeinnicht" schon gelesen habt, konntet ihr das Rätsel in der Widmung lösen? Hinter dem Satz "So nippt Ariadne Rum" soll sich der geheime Name einer gefährlichen Vereinigung verbergen, die im Folgeband eine wichtige Rolle spielt. Und für alle, die gerne Anagramme lösen und mir vielleicht weismachen wollen, dass es doch nicht unmöglich ist, hinter das Ergebnis zu kommen - die Lösung ist ein Tier. Ich habe mir auf jeden Fall reichlich Gedanken dazu gemacht und weiß immer noch nicht welches Tier sich hinter dem Satz versteckt. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück.


Ich wünsche euch noch einen schönen Abend,

Lola :)

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen