Obsidian-Schattendunkel

Darum gehts:

Kein Netz, keine Freunde und eine Menge unnatürliche Ereignisse säumen den Weg von Katy, als sie aus ihrer Heimat in Florida in das letzte Kaff nach West Virgina zieht.

Die sonst so begeisterte Buchbloggerin ist alles andere als froh über den neuen Tapetenwechsel, besonders als sie den mehr als launischen und unfassbar hübschen Deamon Black, ihren neuen Nachbarn, kennenlernt. Ohne den Grund zu kennen scheint die ganze Stadt etwas gegen sie zu haben. Unausgesprochene Fragen werden ihr entgegengestellt und dann steht sogar ihre neue Freundschaft zu Dee in den Sternen, weil Deamon Katy von seiner Schwester um jeden Preis fernhalten möchte. Doch warum?

IMG_0156.jpeg

Als sie ohne Vorahnung von einem Mann fast ermordet wird, stellt sie sich die Frage ob an den unmöglich scheinenden Märchengeschichten, die sich in der Umgebung erzählt werden, doch etwas wahres dran ist. Plötzlich findet sie sich in einem Abenteuer um Leben, Tot und die Liebe wieder.

Rezension:

„Obsidian“ hat mich von der ersten Seite an begeistert! Zu Anfang war das Buch zwar noch nicht so rasant spannend, aber ich konnte mich direkt in Katys Situation hineinversetzen, aus deren Ich-Perspektive das Buch geschrieben ist. 

 

Insgesamt habe ich mich mit ihrem Charakter gut identifiziert, alle höhen und tiefen mit ihr gefühlt! Daemon war mir am Anfang noch ziemlich unsympathisch, doch sein Charakter hat sich über das Buch weiter entwickelt und kann letztendlich viele verschiedene Facetten aufweisen. Besonders die Art und Weise wie er sich um seine Schwester Dee sorgt, fand ich zugleich berührend, als auch etwas übertrieben. Ein Extra, was mir sehr gut gefallen hat, war, dass zwei Kapitel vom Anfang des Buches zum Schluss nochmal aus Daemons Perspektive angeheftet wurden. Das hat den ganzen Blickwinkel auf die Handlung umgekrempelt und ich bin ihm ein ganze Stück näher gekommen. Eine tolle Idee!

 

Die Geschichte hat sich immer mehr entfaltet und mit der Zeit konnte man deutlich spüren, dass etwas merkwürdiges im Gange war. Der Höhepunkt der Story wurde jedoch erst mit der Auflösung um das Geheimnis der Lux erreicht! Diese Wendung hat nochmal ganz andere Seiten hervorgerufen; mehr Fantasy und Sciencefiction und für mich genau die Seite an der Geschichte, die bisher noch gefehlt hat!

 

Natürlich spielt auch das Gefühlschaos um Katy und Daemon eine große Rolle! Zwischendurch hat es mich fast wahnsinnig gemacht, dass die beiden sich ihren Gefühlen nicht stellen wollten. Generell finde ich es dennoch wichtig, dass es sich zwischen ihnen nicht so schnell entwickelt hat, sonst wäre Stoff verloren gegangen und hätte Spannung geraubt - was natürlich nicht heißt es gäbe nicht auch viele Stellen an denen es spürbar geknistert hat …

Das Ende war nur zum Teil vorhersehbar und lässt noch offene Fragen - genau in dem Ausmaß, dass ich es kaum erwarten kann mit dem zweiten Band der Reihe zu beginnen!

 

„Obsidian-Schattendunkel“ ist auf jeden Fall eine große Empfehlung für alle Leser:innen die Fantasy/Sciencefiction mit einer Portion Lovestory gemischt mögen und ich gebe dem Buch 

 ✶ ✶ ✶ (,5) Sterne!

Buch: Obsidian - Schattendunkel

Band: 1

Autorin: Jennifer L. Armentrout

aus dem Englischen: Anja Malich

Verlag: Carlsen