Kiss me once

Darum geht’s:

Ivy Redmond hat es nicht leicht. Viele beneiden sie um ihr Leben als Tochter eines erfolgreichen Milliardärs, doch sie kennt die Schattenseiten dieses Lebens. Endlich bekommt sie die Chance auf ein bisschen Freiheit, die einzige Bedingung: ihr persönlicher Man in Black. So scheint es zumindest.

Doch was ist wenn sie sich ohne es zu wollen völlig in diesen Man in Black verliebt hat?

Was ist wenn alles viel leichter scheint als es ist?

Was ist wenn sie ihre neue Freiheit so leicht verlieren kann?

IMG_7673.jpeg

Rezension:

Habe ich „Kiss me once“ trotz verdammt vieler Schulaufgaben nicht aus der Hand gelegt? Vielleicht. Habe ich abends gelesen bis ich eingeschlafen bin? Könnte sein.

Habe ich „Kiss me once“ geliebt? Definitiv!!

 

Für einen leichten Schreibstil mit einem Schuss Humor, Dramatik und Spannung, liebe liebe liebe ich „Kiss me once“! Das Buch ist aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten Ivy und Ryan geschrieben, was für die Story auch wichtig ist. Die Protas sind mir alle schnell ans Herz gewachsen und besonders Ivy mochte ich gerne. Mit der Zeit konnte ich immer mehr nachvollziehen, wie schwer ihr Leben ist, wie schwer es ist den Glamour nach außen aufrecht zu halten. Ich habe durch und durch mit ihr und Ryan mitgefühlt und es gab immer wieder ein paar spannende Wendungen, die ich nicht erwartet hätte, oder nur leicht geahnt. „Kiss me once“ hat meine Gefühle zwischendurch hart auf die Probe gestellt und blieb trotzdem locker. Ich habe es durchgesuchtet und häufig nicht mehr aus der Hand legen können! Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass die Hauptgeschichte natürliche die von Ryan und Ivy ist, es jedoch auch viele wichtige Nebenhandlungen auf beiden Seiten gab. Jeder der Beiden hatte Probleme mit denen er kämpfen musste. Ich finde es toll, wie Ivy am Ende dafür eintritt unabhängig zu sein, ihr eigenes Leben zu leben! Das macht sie für mich zu einer starken und bewundernswerten Protagonistin. Auch der Einblick in diese Welt von ihr, hat mir sehr gut gefallen. Interessant fand ich, wie neu und spannend für mich normale Dinge für sie sind!

Auf der anderen Seite konnte ich mich mit Ryans Leben in einer Großfamilie zum Teil wirklich gut identifizieren. Und dann noch kurz was zum Ende: Ich liebe den Epilog! Nicht nur weil ich mir das Ende genauso gewünscht habe (welch große Überraschung) sondern auch, weil ich die Rückblicke passend eingefädelt finde, sodass man wichtige Momente erlebt und es trotzdem abschließend ist. Außerdem finde ich es total gut, dass der Epilog aus Ryans Sicht geschrieben ist, nicht aus Ivys. Das hat zum Abschluss einfach perfekt gepasst und ich musste so schmunzeln als ich es gelesen habe ... 

 

Im großen und ganzen war einfach alles was ich mir wünschen könnte bei „Kiss me once“ dabei und das Buch zählt für mich auf jeden Fall als Monatshighlight! Ich freue mich schon darauf mehr Bücher von Stella Tack zu lesen, angefangen mit „Kiss me twice“, der Fortsetzung!

 

Ich empfehle „Kiss me once“ ab 14 Jahren für alle, die romantische Bücher mit Spannung mögen und gebe ihm ✶ ✶ ✶ ✶ Sterne!

 

 

 

Buch: Kiss me once

 

Band: 1

 

Autorin: Stella Tack

 

Verlag: Ravensburger