top of page
Dunbridge Academy - Anywhere

Darum geht’s:

Seit Emmas Vater sie und ihre Mutter für seine Musikerkarriere hat sitzen lassen, möchte Emma nichts weiter als eine Erklärung für all den Schmerz, den er ihr hinterlassen hat. Den Schmerz, der manchmal so stark ist, dass es für sie kaum auszuhalten ist. In der Hoffnung, etwas über die Geschehnisse der Vergangenheit zu erfahren, entschließt sie sich für ein Auslandsjahr an das schottische Internat zu gehen, in dem ihre Eltern sich damals kennenlernten – die DUNBRIDGE ACADEMY.

Durch die Arbeit seiner Eltern hat Henry schon viel von der Welt gesehen, 

IMG_8150.heic

doch nie ein festes Zuhause gehabt, einen Ort, dem er sich zugehörig fühlte, bis er vor ein paar Jahren sein Leben an der DUNBRIDGE ACADEMY startete. Dort hat er sich ein sicheres Umfeld aufgebaut und einen großen Freundeskreis. Als Schulsprecher sind seine Noten prächtig und ermöglichen ihm wahrscheinlich ab dem nächsten Jahr mit seiner langjährigen Freundin Grace und seinem besten Freund Sinclair auf seine Traumuniversität zu gehen, die außerdem seine Geschwister besuchen. Doch als er am Flughafen in Frankfurt mit Emma aus Deutschland zusammentrifft, sieht er sein ganzes Leben in einem neuen Licht und beginnt seine Gefühle für Grace zu hinterfragen. Denn das, was Emma mit ihm macht, ist ihm neu und bald hat er nur noch den Wunsch ihr das Leid wegen ihres Vaters zu nehmen und ihr zu helfen ihn zu finden.

Rezension:

Die Geschichte von Henry und Emma ist abwechslungsreich und gefühlsvoll. 

Sie ist nicht rosig, sondern ehrlich, mit leichten und schweren Zeiten. Die beiden sind mir schnell ans Herz gewachsen! Als ihre Geschichte zu Ende erzählt schien, kam eine Wendung, die ich mir niemals erträumt hätte, welche sie beinahe zerbrochen hat. Doch Emma hat Henry bewahrt in einem Abgrund zu versinken, genau wie er sie zuvor.

Das, was ich am meisten an diesem Buch liebe und was mich in erster Linie dazu bewegt hat, es zu lesen, ist die Dunbridge Academy selber. Die Atmosphäre des schottischen Internats ist einfach besonders und hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Die Vorfreude auf mein Auslandsjahr in einem englischen Internat nächstes Jahr ist beim Lesen stetig gewachsen und ich konnte mich in so vielen Momenten in Emma hineinversetzen. Neben ihr und Henry als Hauptcharaktere habe ich auch Tori und Sinclair auf Anhieb gemocht! Sinclairs Humor ist unbezahlbar und genau wie Tori ist er ein wahrer Freund! Tori war mir allein schon sympathisch, weil sie Harry Styles Fan ist, besser geht’s gar nicht! Ihr exklusiver Shoppingtipp: „Die Strategie ist Was würde Harry Styles tragen?, und sie funktioniert immer.“

Alle beide sind im Laufe des Buches zu totalen Wohlfühlcharakteren von mir geworden, ich freue mich demzufolge noch mehr auf den nächsten Band der Reihe, in dem sie im Vordergrund stehen. Auch Grace, Henrys Freundin zu Anfang des Buches, hat natürlich ihren Platz in der Geschichte und während des Lesens ist mein Respekt für sie immer mehr gewachsen. Ich finde es so schön, dass Emma sie ebenfalls für ihre Stärke bewundert und die beiden sich trotz allem gut verstehen. „‚Wir sind Frauen‘, sagt Grace zu meiner Überraschung. ‚Unsere Aufgabe ist es, zusammenzuhalten, anstatt Männern nachzujagen und uns dabei gegenseitig auszustechen‘“ – mein Lieblingszitat von Grace, der Feministin.

 

„Dunbridge Academy – Anywhere“ hat mich von Anfang an Überzeugt und ich kann es ab 14 Jahren empfehlen!

bottom of page