Becoming - Meine Geschichte

Darum geht’s:

Michelle Obama berichtet uns von ihrer Reise ganz nach oben. Sie erzählt wie ihr von klein auf beigebracht wurde den Wert in ihrer eigenen Geschichte zu sehen, ihre Stimme einzusetzen und sich ihren eigenen Weg zu bahnen. Sie nimmt uns zu verschiedensten Momenten mit; wie sie als kleines Kind bei einer Klaviervorstellung nicht die richtigen Tasten gefunden hat, bis zu ihrer ersten Rede als First Lady.

Rezension:

„Becoming – Meine Geschichte“ hat mich inspiriert und zum Nachdenken angeregt. Für den Lesefluss am wichtigsten halte ich, dass „Becoming“ keineswegs wie eine trockene Autobiografie geschrieben ist.

IMG_0403.jpeg

Michelle Obama hat ihren Lebensweg Detailvoll und dennoch kurzweilig beschrieben. Manchmal werden einzelne Situationen genau erläutert, das andere Mal von Oben betrachtet. Viele Momente die auf den ersten Blick unwichtig erscheinen zeigen sich im Laufe des Buches als Startschuss einer Initiative, einer neuen Sichtweise, einer Entscheidung. Was mir besonders gut gefallen hat, was mir so wichtig erscheint, ist, wie Michelle Obama uns zeigt, dass sie ein Mensch ist, wie wir auch. Wenn man jemanden als First Lady auf einem Podest stehen sieht, geht meistens direkt Ehrfurcht einher. Manchmal denkt man, sie leben in einer ganz anderen Welt, sind besser oder schlechter als wir. Manchmal denkt man, wie weit so ein Posten von einem entfernt ist. Doch in „Becoming“ bricht Michelle Obama dieses Gefühl. Sie erzählt, wie sie von der South Side Chicagos ins Weiße Haus gekommen ist. Zitat aus „Becoming - Meine Geschichte“, S. 538: „Ich bin als ganz normaler Mensch auf einen außergewöhnlichen Weg geraten.“

 

Immer wieder schreibt Michelle Obama wie sie auf Kinder und Studierende trifft und in wie vielen sie Potenzial sieht. Manche werden es ausbauen können, anderen wird das vorgenommen. Michelle Obama schreibt „Becoming“ ehrlich und direkt. Ich fand es nicht nur total interessant zu erleben wie ein Leben als First Family ist, sondern vor allem über  den Weg den Michelle Obama bis dahin zurückgelegt hat zu lesen.

 

Abgesehen vom Inhalt des Buches, finde ich auch den Aufbau gut durchdacht. „Becoming“ ist in drei Abschnitte eigeteilt: Becoming Me – Ich werden; Becoming Us – Wir werden; Becoming More – Mehr werden (und natürlich noch Prolog und Epilog).

 

Der erste Abschnitt – Becoming Me – handelt um Michelles Kindeheit und Jugend und wie sie als junge Erwachsene ihre Karriere beginnt. Becoming Us geht, wie der Name schon sagt, um den Weg, den sie und Barack Obama, zurücklegen, bis schließlich zu dem Abend als Baracks Sieg zum Präsidenten bekanntgegeben wird. Und letztendlich Becoming More, das Leben als First Family.

 

Ich empfehle „Becoming“ gerne an Jugendliche ab 14 Jahren! Auf eine Sternebewertung verzichte ich an dieser Stelle, weil ich diese bei einer Autobiografie nicht passend finde.

Buch: Becoming - Meine Geschichte

Autorin: Michelle Obama

aus dem amerikanischen Englisch: Harriet Fricke, Tanja Handels, Elke Link, Andrea O'Brien, Jan Schönherr und Henriette Zeltner

Verlag: Goldmann